Unser Darm - Part 2

In unserem letzten Blogbeitrag über den Darm ging es vor allem über allgemeine Infos zu dem größten unserer inneren Organe. Bei einem erwachsenen Menschen kann die Länge des Darms rund fünf bis sieben Meter betragen. Hier wird unser Essen und Trinken aufgeschlüsselt und über die Darmschleimhaut aufgenommen. Der Darm ist also dafür zuständig zu entscheiden, was vom Körper aufgenommen und was wieder ausgeschieden wird. Dies ist eine wichtige und sehr komplexe Aufgabe. Im Umkehrschluss hängt unsere Gesundheit also stark von einem gesunden Darm ab. 

Wieso ist ein gesunder Darm so wichtig?

Wenn die Aufspaltung der Nahrung im Darm nicht korrekt funktioniert, kann das dazu führen, dass der Speisebrei anfängt zu gären und zu faulen. Dies kann dann zur Entstehung von Gasen und anderen Stoffen führen. Diese werden über die Darmschleimhaut aufgenommen und müssen vom Körper wieder abgebaut und ausgeschieden werden, was mit viel Arbeit für unseren Körper verbunden ist. Falls sich zu viele Giftstoffe in unserem Körper sammeln kann dies zu einer Überlastung der Leber führen. Dadurch kann es zur Einlagerung von Giftstoffen im Bindegewebe kommen oder zur Schädigung der Leber.

Was ist die Darmflora?

Die Darmflora wird von Medizinern auch als Darmmikrobiota oder Darmmikrobiom bezeichnet. Diese Begriffe umfassen sämtliche Mikroorganismen die im Darm des Menschen vorkommen. Dies sind vor allem Bakterien, aber auch Pilze und Viren. Schätzungsweise besteht die Darmflora aus über 1000 verschiedenen Bakterienarten, aus denen eine von drei Bakteriengattungen dominant ist.

Warum brauchen wir Darmbakterien?

Im Darm herrscht ein Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Bakterienkulturen. Ändert sich nun der pH-Wert ändert sich auch die Zusammensetzung der Darmbakterien. Die Darmbakterien haben Einfluss auf viele wichtige Aufgaben im Körper. Dazu gehören beispielsweise die Produktion von Stoffen, die das Immunsystem stimulieren, die Produktion von biogenen Aminen (beispielsweise Histamin) und der Versorgung der Darmschleimhaut mit Energie.

Was kann dazu führen, dass sich die Besiedlung der Darmflora ändert?

Viele verschiedene Gründe können zu einer angegriffenen Darmflora führen. Stress, Bewegungsmangel, aber auch Rauchen und zu viel Alkohol können schädlich sein. Besonders problematisch ist auch eine ungesunde Ernährung, die beispielsweise sehr einseitig, ballaststoffarm oder überwiegend aus Fett und Zucker besteht. Kurzfristig kann die Darmflora auch durch Ursachen, wie die Einnahme von Medikamenten gestört werden. Weitere Gründe für eine veränderte Darmflora können sein:

  • Falsche Ernährung 
  • Lebensmittel-Zusatzstoffe
  • Zu schnelles Essen, zu wenig kauen
  • Übersäuerung
  • Medikamente
  • Funktionelle Magenschwäche
  • Funktionelle Leberschwäche
  • Psychische Probleme
  • Stressbelastung über einen langen Zeitraum
  • Glutenunverträglichkeit/Zöliakie

darmprobleme-maison-naturelle-blog

Folgen einer gestörten Darmflora:

Wenn die Zusammensetzung der Darmbakterien durcheinander geraten ist, kann dies zu verschiedenen Folgen für den Körper führen. Es können sich falsche Bakterien vermehren und die Darmschleimhaut schädigen. Dadurch können beispielsweise Nahrungsbestandteile in den Körper gelangen, die hier nicht sein sollten (beispielsweise Stoffe, die ausgeschieden werden sollten). Die Leber muss stärker arbeiten und das Immunsystem wird vermehrt belastet. Dies geht mit verschiedensten Problemen einher:

  • Verdauungsprobleme, wie Blähungen, Verstopfungen und Durchfall
  • Bauchschmerzen, Krämpfe
  • Chronische Darmentzündungen
  • Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Hautkrankheiten
  • Immunschwäche
  • Autoimmunkrankheiten
  • Adipositas
  • Müdigkeit
  • Vitalstoffmangel

In unserem nächsten Beitrag zum Thema Darm findest du dann Tipps und Tricks für einen gesunden Darm.

Hinweis: Gesundheit und Wohlergehen sind wohl das wichtigste Gut. Bei Problemen mit dem Darm oder sonstigen Gesundheitsbeschwerden sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann am besten individuell beraten. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen