Wirkung & Studien zu Weihrauch

Weihrauch ist das getrocknete Harz, das von verschiedenen Boswellia-Arten, den Weihrauchbäumen, gewonnen wird. Weihrauch ist vielen wohl als Räucherwerk bekannt, doch es hat viele Anwendungsgebiete. So wurde es schon in der Antike als Heilmittel verwendet.
Boswellia serrata, der indische Weihrauch, wird nur sehr selten zum Räuchern eingesetzt, spielt dafür aber eine wichtige Rolle in der Heilkunde. Er kommt vor allem in den gebirgigen und trockenen Regionen von Indien vor. In der traditionellen indischen Heilkunde (Ayurveda) hat Boswellia serrata einen besonderen Stellenwert und wurde über viele Jahrhunderte für medizinische Zwecke verwendet.

Auch im römischen Imperium wurde Weihrauch oft verwendet. Hippokrates und andere griechisch-römische Ärzte nutzten es als Heilmittel. Es wurde beispielsweise zur Wundreinigung, gegen Krankheiten der Atemwege und bei Verdauungsproblemen eingesetzt.
Hildegard von Bingen berichtete von der heilenden Wirkung von Weihrauch. Sie schreibt in einem Rezept über eine Salbe mit Weihrauch zur Behandlung von Geschwüren und Krätze.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat bisher keine Aussagen zur Wirkung von Weihrauch (Boswellia Serrata) zugelassen

Leider dürfen wir aufgrund fehlender Health Claims die genaue Wirkung von Boswellia Serrata nicht ausloben. Für weitere Informationen bitten wir dich, selbst zu recherchieren und haben dir hier einige Studien zum Weihrauch und seiner Wirkung verlinkt: