Wirkung & Studien zu Hyaluronsäure

Hyaluronsäure kennen die meisten Menschen wohl als Anti-Aging-Waffe. Sie ist ein natürlicher Bestandteil der Haut und wird oft in Kosmetika verwendet. Jedoch kommt Hyaluronsäure auch in vielen anderen Teilen des menschlichen Organismus vor. Entdeckt wurde sie 1934 von Karl Meyer und John Palmer und wurde seither im Detail erforscht.

Der menschliche Körper ist in der Lage selbst Hyaluronsäure zu produzieren. Jedoch nimmt diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter ab. Ab dem 25. Lebensjahr produziert der Körper immer weniger Hyaluronsäure. Mit etwa 40 Jahren kann der Körper nur noch 50% der ursprünglichen Rate synthetisieren. Da Hyaluronsäure viele verschiedene Funktionen im Körper übernimmt, kann ein Mangel sehr unterschiedliche Symptome zur Folge haben.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat folgende Aussagen zur Wirkung von Zink zugelassen

Zink trägt bei zu:

✔ einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel
✔ einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel
✔ einer normalen kognitiven Funktion
✔ einer normalen DNA-Synthese
✔ einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion
✔ einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen
✔ einem normalen Fettsäurestoffwechsel
✔ einem normalen Vitamin-A-Stoffwechsel
✔ einer normalen Eiweißsynthese
✔ einer Erhaltung normaler Knochen
✔ einer Erhaltung normaler Haare
✔ einer Erhaltung normaler Nägel
✔ einer Erhaltung normaler Haut
✔ einer Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut
✔ einer Erhaltung normaler Sehkraft
✔ einer normalen Funktion des Immunsystems
✔ einem Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
✔ Zink hat eine Funktion bei der Zellteilung

Leider dürfen wir aufgrund fehlender Health Claims die genaue Wirkung von Hyaluronsäure nicht ausloben. Für weitere Informationen bitten wir dich, selbst zu recherchieren und haben dir hier einige Studien zu Hyaluronsäure und ihrer Wirkung verlinkt: