Die 5 R's des Zero Waste Lifestyles

5 R’s of Zero Waste

Wir als Team von Maison Naturelle haben uns vorgenommen, bis 2025 unser Unternehmen noch nachhaltiger zu gestalten, unseren CO2-Fußabdruck zu minimieren und den CO2 Ausstoß zu kompensieren, sowie unseren persönlichen Beitrag zu einem sozialen Miteinander beizutragen.

Klare Leitziele die wir hier verfolgen finden sich in unserer Nachhaltigkeitsagenda 2025 wieder und sind eng angelehnt an die 5 R’s of Zero Waste:

die-5-r-des-zero-waste

Vielleicht habt ihr schon mal von den 5 R’s des Zero Waste Lifestyle gehört. Diese sollen eine kurze Übersicht geben, wie ihr im Alltag weniger Müll produziert.

  • Refuse: Ablehnen
  • Reduce: Reduzieren
  • Reuse: Wiederverwenden
  • Recycle: Recyclen
  • Rot: Kompostieren

Doch was bedeuten die ominösen R’s?

Refuse (Ablehnen)

Generell sollte natürlich überall, wo es möglich ist, auf Einwegplastik verzichtet werden. Es kann zu unverpackten Gegenständen oder eigens mitgebrachten Alternativen gegriffen werden. Man kann beispielsweise darauf achten, den eigenen Kaffeebecher mitzunehmen und so auf typische Einwegbecher verzichten.

Reduce (Reduzieren)

Hierbei soll dein Plastikmüll und generell dein Konsum reduziert werden. Natürlich liegt der Fokus auf dem Reduzieren von Plastik, aber auch ein Umdenken des eigenen Konsums soll angeregt werden. Brauchst du die neue Hose, das neue Handy oder die neue Tasche wirklich? Ein bewusstes und minimalistisches Leben kann viele Vorteile für dich und die Umwelt liefern. Ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr.

Reuse (Wiederverwenden)

Es ist sinnvoll in Gegenstände zu investieren, die man immer wieder verwenden kann. Beispielsweise wiederverwendbare Strohhalme, plastikfreie und wiederverwendbare To-Go Becher oder waschbare Abschminkpads. Diese nachhaltigen, wiederverwendbaren Produkte kannst du in Unverpackt-Läden oder auch im Internet finden. Durch das Wiederverwenden können kostbare Ressourcen geschont werden.

Recycle (Wiederverwerten, Recyceln)

Alles was trotz ablehnen, reduzieren und wiederverwenden an Müll zusammenkommt, sollte recycelt werden. Informiere dich, wie Müll richtig getrennt und entsorgt wird. Vor dem Wegschmeißen solltest du jedoch noch einmal gründlich überlegen. Kannst du aus dem Müll noch etwas anderes herstellen? Aus alten T-shirts können Putzlumpen oder Abschminktücher genäht werden. Glasbehälter können zum Einfrieren oder Aufbewahren in der Küche verwendet werden.

Rethink (Umdenken)

Wir wissen, dass ein Zero Waste Lifestyle schwer möglich ist. Wir werden wahrscheinlich immer irgendwie Plastikmüll produzieren. Aber wir können einen unperfekten Zero Waste Lifestyle leben-einen Less Waste Lifestyle sozusagen. Das ist immer noch viel besser, als nichts zu tun und zu hoffen, dass die Anderen schon etwas tun werden. Um einen Wandel zu einem nachhaltigeren Lebensstil zu vollführen, sollten wir uns mit der Thematik auseinandersetzen, unsere Werte neu ordnen und uns überlegen: Was wollen wir für unsere Zukunft? Sind wir bereit unser Leben zu verändern, um so dem Planeten etwas Gutes zu tun? Denn: Veränderung beginnt im Kopf.

Verfasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert